York Art Gallery: Luftschleier steigern Energieeffizienz

York Art Gallery: Luftschleier steigern Energieeffizienz

Gegen Ende 2012 wurde die York Art Gallery aufgrund einer mehrere Millionen teuren Renovierungsmaßnahme geschlossen. Dabei wurde eine vorher ungenutzte Dachfläche bis hin zu den angrenzenden Räumen erweitert, um neue Ausstellungsflächen zu erhalten. Die Galerie wurde somit um rund 60 Prozent vergrößert. Die Renovierungsarbeiten kosten rund acht Millionen Britische Pfund und sollen die Energieeffizienz des Gebäudes steigern.

Wärmebildmessungen sollten dabei helfen die Flächen zu finden, an denen die meiste Energie verloren ging und die Umbaumaßnahmen am sinnvollsten umgesetzt werden sollten. Das Wärmebild zeigte dabei einige Stellen, an denen Wärme verloren ging: die Fensterstürze und einige der Fenster selbst. Ebenfalls gefährdet: die veraltete Isolierung des Dachgeschoss und durch die schlecht isolierten Flangen, Verbindungsstücke und Klappen der Rohrleitung des kürzlich angebrachten Boilers.

Die Wärmebilduntersuchung zeigte zudem einige weitere Möglichkeiten, um die Energieeffizienz zu steigern. Eine einfache Methode war die Ersetzung der Wärmedichtung der Fenster, aber auch die Installation von Luftschleieranlagen stellte eine Lösung für die Wärmeerhaltung dar.

Durch eine Barriere aus warmer Luft sollen die Luftschleier an den vielbenutzten Eingängen der Galerie den Anteil des Wärmeverlusts verringern.

„Wir werden empfehlen, eine nachträgliche Wärmeuntersuchung durchzuführen, um die Verbesserungen der Energieeffizienz aufzuzeigen“, so Pete Thompson, Senior Engineer der Beratungsfirma Arup.

Die Wiedereröffnung der York Art Gallery ist für Ostern 2015 geplant.